Anny-Arndt-Hanser Medaille
Statuten
Träger der Auszeichnung

Anny-Arndt-Hanser-Medaille

Am 28.02.2002 stiftete die Arbeitsgemeinschaft der Ärzte staatlicher und kommunaler Bluttransfusionsdienste e.V. (StKB) die Anny-Arndt-Hanser-Medaille zum Gedenken an Prof. Dr. med. Anny Arndt-Hanser, die am 16. April 1923 in Trier geboren wurde und am 14. August 1993 in Mainz verstorben ist. Anny Arndt-Hanser war eine engagierte Verfechterin der klinikintegrierten Bluttransfusionsdienste sowie der interdisziplinären Transfusionsmedizin.

Nach dem Studium der Medizin war Anny Arndt-Hanser zunächst von 1950 bis 1954 als wissenschaftliche Assistentin im Paul-Ehrlich-Institut in Frankfurt tätig. In der Absicht, die klinische Laufbahn einer Frauenärztin einzuschlagen, nahm Anny Arndt-Hanser am 1. Mai 1954 ihre Tätigkeit als wissenschaftliche Assistentin in der von Prof. Schwalm geleiteten Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie des Klinikums der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz auf. Nach Anregung von Prof. Schwalm nahm Anny Arndt-Hanser seinen Vorschlag an, unter am Anfang primitivsten Bedingungen systematisch einen Bluttransfusionsdienst aufzubauen. Ursprünglich als Nebenstelle der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe gedacht, wurde die Transfusionszentrale 1959 eine selbständige Versorgungseinrichtung des Klinikums der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und Anny Arndt-Hanser zur Leiterin der Transfusionszentrale ernannt.

Auf Initiative von Anny Arndt-Hanser wurde die Anti-D-Prophylaxe zur Verhinderung der Neugeborenen-Erythroblastose in Januar 1969 generell in Rheinland-Pfalz eingeführt. Mehr als 100 wissenschaftliche Veröffentlichungen zeigen ihre Forschungsgebiete Posttransfusion und Krankenhaushepatitis, HLA-Antigene und Krankheiten sowie die Populationsgenetik. Die wissenschaftliche Tätigkeit von Anny Arndt-Hanser sowie ihr langjähriger erfolgreicher Einsatz in der Lehre wurden 1981 durch die Verleihung der Honorarprofessur gewürdigt.

Anny Arndt-Hanser war Mitglied zahlreicher Kommissionen und Ausschüsse sowie internationaler wissenschaftlicher Fachgesellschaften. Auf ihre Initiative wurde die Gesellschaft für forensische Blutgruppenkunde 1968 in Mainz gegründet, an der Gründung der „The European Working Group of Hepatitis“ 1971 in Mainz war sie maßgeblich beteiligt.

Mit der Anny-Arndt-Hanser-Medaille sollen hervorragende Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich um die klinikintegrierten Bluttransfusionsdienste und die Transfusionsmedizin besonders verdient gemacht haben. Die Anny-Arndt-Hanser-Medaille wird alle zwei Jahre anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft zusammen mit einer Urkunde verliehen


Statuten für die Verleihung der Anny-Arndt-Hanser-Medaille

§ 1

Zum Gedenken an Anny-Arndt-Hanser – einer hervorragenden Pionierin und engagierten Verfechterin der klinikintegrierten Bluttransfusionsdienste sowie der interdisziplinären Transfusionsmedizin – stiftet die Arbeitsgemeinschaft der Ärzte staatlicher und kommunlaer Bluttransfusionsdienste e.V. die Anny-Arndt-Hanser-Medaille.

Mit der Anny-Arndt-Hanser-Medaille sollen hervorragende Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die sich um die klinikintegrierten Bluttransfusionsdienste und die Transfusionsmedizin besonders verdient gemacht haben.

§ 2

Die Anny-Arndt-Hanser-Medaille wird alle zwei Jahre anlässlich der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft zusammen mit einer Urkunde verliehen.

§ 3

Vorschläge zur Verleihung der Medaille können mit ausführlicher, schriftlicher Begründung von jedem StKB-Mitlgied an den 1. Vorsitzenden eingereicht werden. Hierzu fordert der Schriftführer der Arbeitsgemeinschaft die Mitglieder sechs Monate vor der geplanten Verleihung mit einer Fristsetzung von drei Monaten auf.

§ 4

Über die Verleihung der Anny-Arndt-Hanser-Medaille entscheidet der Vorstand der StKB mit absoluter Mehrheit seiner anwesenden Vorstandsmitglieder. Die Beratungen sind vertraulich. Das Protokoll der Vorstandssitzung verzeichnet nur die akzeptierten Vorschläge mit Einschluss der entscheidungsrelevanten Begründung.

Die Mitglieder des Vorstandes der StKB sind von der Verleihung der Anny-Arndt-Hanser-Medaille ausgeschlossen.

§ 5

Die Unterlagen für die Medaille und für die Urkunde befinden sich beim Schriftführer der StKB. Die Urkunde ist vom 1. Vorsitzenden und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

§ 6

Die Inhaber der Anny-Arndt-Hanser-Medaille werden im Mitgliederverzeichnis mit Angabe des Verleihungsjahres genannt


Träger der Auszeichnung

Preisträger 2003

Die Anny-Arndt-Hanser-Medaille wurde erstmals anläßlich der 48. Jahrestagung am 27. März 2003 an
Prof. Herbert Kolb verliehen